Erika Pahl - Pflege- und SeniorenZentren
Ambulante Pflege - Tagespflege - Seniorenpflegeeinrichtungen

Leistungsübersicht

Leistungsübersicht









Ambulante Pflegeleistungen

Pflegesachleistungen sind Leistungen der Grundpflege und Hauswirtschaft, die von zugelassenen Pflegediensten erbracht werden.

Ab 2017 verändern sich die Grundbegriffe (Grundpflege = körperbezogene Pflegemaßnahmen, Hauswirtschaft = Hilfe bei der Haushaltsführung), außerdem wird die separate Leistung „häusliche Betreuung“ in die Sachleistung als „pflegerische Betreuungsmaßnahme“ eingegliedert. Die Hilfe bei der Haushaltsführung umfasst nun weitgehende Leistungen wie die Organisation von Dienstleistungen. Zusätzlich ist auch die pflegerische Anleitung der Pflegebedürftigen und Pflegepersonen eine neue Sachleistung. Alle anderen Regelungen bleiben bestehen.  

Pflegegeld

Pflegebedürftige können statt Pflegesachleistungen auch Pflegegeld als Leistung in Anspruch nehmen. Mit dem Pflegegeld entsteht die Verpflichtung, die notwendige Grundpflege und Hauswirtschaft selber sicherzustellen. Ab 2017 ist mit dem Pflegegeld auch die notwendige pflegerische Betreuung sicherzustellen.

Das Pflegegeld wird tageweise berechnet und ausgezahlt. Es wird monatlich im Voraus gezahlt. Während eines Krankenhausaufenthaltet oder einer medizinischen Rehabilitation wird das Pflegegeld für die ersten vier Wochen weitergezahlt. Bereits seit 2016 wird bei Verhinderungspflege längstens 6 Wochen und bei Inanspruchnahme der Kurzzeitpflege längstens für 8 Wochen weiter gezahlt.

Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson

Sind Pflegepersonen zeitweise an der Pflege gehindert, kann deren Tätigkeit durch diese Leistung sichergestellt werden. Ab dem 01.01.2017 stehen die Leistungen für Pflegebedürftige mit mindestens Pflegegrad 2 zur Verfügung.  



Kombinationsleistungen

Nicht immer wird so viel professionelle Pflege/ Hilfe benötigt, wie die Sachleistung insgesamt finanziert. Oftmals reicht anfangs die Hilfe beim Baden. Die Kombinationsleistung regelt dann das Zusammentreffen von Pflegeleistung und Pflegegeld.

Pflegesachleistungen/ Tagespflege und Pflegegeld lassen sich kombinieren. Dabei bildet der prozentuale Verbrauch der Pflegesachleistung/ Tagespflege die Basis, welcher prozentuale Anteil an Pflegegeld noch verfügbar ist. 

Tages- und Nachtpflege

Tagespflegeeinrichtungen sind stationäre Einrichtungen, in denen sich die Pflegebedürftigen tagsüber (oder nur nachts) aufhalten und betreut werden. Unsere Tagespflegeeinrichtungen bieten wochentags von 08:00 bis 17:00 Uhr die Betreuung von Pflegebedürftigen an. Während des Aufenthaltes erhalten Pflegebedürftige alle notwendigen Leistungen der Grundpflege, Versorgung mit Speisen und Getränken, Behandlungspflege (z.B. Medikamentengabe) sowie der sozialen Betreuung (Tagesgestaltung). Auch der hauseigene Fahrdienst gehört zum Leistungsangebot.

Pflegebedürftige der Pflegegrade 2 bis 5 haben Anspruch auf Tagespflege, ohne das Pflegesachleistungen, Kombinationsangebote  oder Pflegegeld gekürzt werden.  

Pflegehilfsmittel und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

Pflegehilfsmittel und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen können dazu beitragen, dass die häusliche Pflege überhaupt möglich bleibt, die Pflege erleichtert wird, die Beschwerden des Pflegebedürftigen erleichtert werden und sie sollen dem Pflegebedürftigen eine selbstständige Lebensführung ermöglichen. Ab dem 01.01.2017 stehen diese Leistungen auch Pflegebedürftige mit dem Pflegegrad 1 zu. 

Kurzzeitpflege

Die Kurzzeitpflege bietet die zeitweilige Versorgung außerhalb der eigenen Wohnung. Dies kann für Übergangszeiten nach einem Krankenhausaufenthalt, aber auch für eine kurzfristige Erholung oder Auszeit der Pflegeperson genutzt werden. Für bis zu acht Wochen pro Kalenderjahr steht ein Budget von 1.612€ zur Verfügung. Ab dem 01.01.2017 stehen die Leistungen für Pflegebedürftige mit mindestens Pflegegrad 2 zur Verfügung.

Die Kurzzeitpflege kann über Mittel von noch nicht in Anspruch genommenen Leistungen der Verhinderungspflege nach §39 auf bis zu 3.224€ ausgeweitet werden. 

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Ab 2017 gibt es eine einheitliche Leistung von 125€. Nicht im Jahr ausgeschöpfte Leistungsbeträge können ins Halbjahr übertragen werden. Die Leistung ist eine  

Kostenerstattungsleistung, die nur bei zugelassenen Anbietern (Tagespflege, Pflegedienst, Kurzzeitpflege) genutzt werden kann.